Bisherige Wettkämpfe - Ein Überblick

Frühere Wettkämpfe
1976 Muotathal (SZ)   1980 Säntis (SG/AR)   1990 Lenk (BE)
1977 Sellamat (SG)   1981 Fideriser Heuberge (GR)   1991 Andermatt-Gotthard (UR/TI)
1978 Flumserberge (SG)   1982 Sörenberg (LU/OW)   1992 St. Antönien/Sulzflueh (GR/AUT)
1979 Tösstal (ZH/SG)   1983 Jaunpass (BE/FR)   1993 Grimentz (VS)
      1984 Ritom-Lukmanierpass (TI/GR)   1994 Sufers (GR)
      1985 Hochybrig (SZ)   1995 Flumserberge (SG)
      1986 Bivio-Septimerpass (GR)      
      1987 Grindelwald (BE/VS)      
      1988 Melchsee-Frutt (OW)      
      1989 Arosa (GR)      

 

 
Jahr Ort Laufleiterbericht
(HTML)
Bahnlegerbericht
(HTML)
Postennetz
(HTML)
Ranglisten (PDF)
1996 Adelboden anzeigen anzeigen    
1997 Samnaun anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
1998 Anzère anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
1999 Bivio anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2000 Campra anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2001 Schächental anzeigen anzeigen

 

anzeigen
2002 Savognin anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2003 Diemtigtal       anzeigen
2004 Val d'Anniviers anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2005 Klosters anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2006 Meiringen-
Hasliberg
       
2007 Meiringen-
Hasliberg
  anzeigen anzeigen anzeigen
2008 Lenzerheide     anzeigen anzeigen
2009 Lenk   anzeigen anzeigen anzeigen
2010 Pontresina   anzeigen anzeigen anzeigen
2011 Andermatt   anzeigen anzeigen anzeigen
2012 Zweisimmen       Score
Orienteering
2013 Tschiertschen       Orienteering
2014 Sörenberg       Orienteering
2015 Davos       Score
Orienteering
2016 Les Diablerets       Score
Orienteering

 

Laufleiter-Bericht R'ADYS Mountain Marathon 2005 (Klosters)

Liebe R’ADYS - Freunde
Ein erlebnisreiches Wochenende in den Bergen rund um Klosters liegt hinter uns und wenn wir zurückschauen auf den 30. Mountain Marathon, der dieses Jahr zum ersten Mal unter dem Patronat von R’ADYS stand, dann hat jeder von uns eine andere Geschichte zu erzählen.

Meine Geschichte beginnt vor über einem Jahr, als wir, damals hatte ich noch die Funktion des Bahnlegers inne, das Gelände zum ersten Mal besichtigten. Wir erhielten einen relevanten Überblick über das Gelände; das Wetter war dasselbe wie dieses Jahr am Sonntagnachmittag…

Im letzten Herbst konnten wir dann Adrian Ruhstaller mit R’ADYS outdoor clothing als neuen Sponsor gewinnen. Als ehemaliger Teilnehmer weiss Adrian sehr genau, was ihr Läufer leistet und er ist von diesen Leistungen so beeindruckt, dass er den einen Satz prägte: „Was die da leisten ist Wahnsinn. Dafür sollen sie auch einen würdigen Finisherpreis erhalten!“ So entschloss er sich, jedem Finisher ein Shirt und den Finishern der langen Kategorien eine Finisherjacke, sowie den Gesamtsiegern auf dem Orienteering Marathon long eine vollständige R’ADYS-Kollektion zu überreichen. Es gab wohl einige Teams, welche durchgebissen haben, um am Schluss einen der begehrten Finisherpreise zu erhalten.
R’ADYS ist für uns nicht einfach ein Sponsor, denn Adrian und seine Leute setzen sich auch persönlich im OK stark für den R’ADYS MOUNTAIN MARATHON ein und bringen viel frischen Wind und neue Ideen in den Lauf mit ein. Wir spüren, dass es ihnen dabei nicht nur ums Business geht, sondern darum, mit uns zusammen eine spannende Geschichte auf die Beine zu stellen und einen attraktiven, anspruchsvollen Lauf mit zufriedenen Teilnehmern durchzuführen.
Ich möchte an dieser Stelle Adrian und seiner Firma ganz herzlich für den grossen persönlichen Einsatz, die Überraschung mit den Alphornbläsern (von der übrigens niemand im OK eine Ahnung hatte) und für die grosszügige Unterstützung danken. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit R’ADYS.

Im Winter begann dann das Einholen der Bewilligungen und als ich die erste Bewilligung erhielt, musste ich einmal leer schlucken: wir wurden aufgefordert mit dem Amt für Wald Herrschaft Prättigau, dem Amt für Jagd und Fischerei Graubünden, Amt für Natur und Umwelt Graubünden, dem Forstdienst, der Jagdaufsichtsbehörde, dem Alpchef und der Gemeindepolizei Kontakt aufzunehmen. Als dann die Karte mit den Moorflächen vorlag, welche uns das Amt für Natur und Umwelt zukommen liess, staunten wir nochmals nicht schlecht: Die Karte war eigentlich überall bunt, nur die zwei Jagdbanngebiete und das Skigebiet war ausgespart. In zahlreichen Telefonaten konnten wir das Vertrauen der verschiedenen Behörden gewinnen und sie unterstützten uns tatkräftig bei der Suche nach einem optimalen Kompromiss zwischen interessanten Bahnen und dem Einhalten der vorgeschriebenen Schutzzonen. Solche Diskussionen sind zwar zeitaufwändig, aber sehr wichtig, denn nur so kann eine befriedigende Lösung für alle gefunden werden.

Viel Support erhielten wir auch von Klosters Tourismus. Obwohl am R’ADYS- Wochenende in Klosters noch vier weitere Veranstaltungen stattfanden - die Eröffnung des neuen Golfplatzes, der Gourmetzirkus, Freilichtspiele auf dem Gotschnaboden und der Final des Senioren-Tennisturniers – konnten wir auf eine komfortable Infrastruktur mitten im Dorf zählen. Bei der Einweisung der Fahrzeuge stand uns die Gemeindepolizei zur Seite und hob kurzerhand die Gebührenpflicht auf einigen Parkplätzen auf, damit wir alle Fahrzeuge in der Nähe des Wettkampfzentrums unterbringen konnten.

Die Suche nach den Helfern gestaltete sich dieses Jahr sehr einfach: Auf unser Rundmail meldeten sich sofort genügend Personen und wir waren in der Lage, dieses Jahr 11 Funkteams zu stellen, wodurch wir die Sicherheit für Euch Läufer erhöhen konnten und die Belastung der einzelnen Funkteams – nachdem sie am Morgen die meisten Posten noch einmal kontrollieren, ziehen sie jeweils noch am gleichen Tag alle Posten wieder ein - reduzieren.

Bei den Teilnehmerzahlen spürten wir dieses Jahr deutlichen Aufwind. Mit 290 gestarteten Teams konnten wir nach einer kleinen Baisse in den letzten Jahren wieder in den Bereich von Ende der Neunzigerjahre vorstossen.

Die Bahnen waren bei einigen Kategorien etwas zu lang, das ist uns bewusst. Insbesondere bei Parcours 03 war die Abweichung von der Idealzeit zu gross. Unser Bahnleger Stefan Schlatter, wird in seinem Bahnlegerbericht detaillierter auf die nicht immer ganz einfache Bahnlegung eingehen. Wir werden in diesem Bereich nächstes Jahr Gegensteuer geben und die betroffenen Bahnen etwas verkürzen und auch die definitiven Streckenlängen früher bekannt geben.
Ein grosses Kompliment allen Läufern, welche bis zum Schluss durchgebissen haben. Ein ganz grosses Kompliment aber auch jenen, die sich im richtigen Moment dafür entschieden haben, dass Rennen abzubrechen und zurückzukehren: Herzliche Gratulation zu Eurem Entscheid, der ganz sicher nicht einfach, aber in den meisten Fällen wahrscheinlich vernünftig war und von grosser Selbstverantwortung zeugt. Ich hoffe, Euch möglichst alle nächstes Jahr wieder am Start zu sehen, mit dem einen grossen Ziel vor Augen: Ein R’ADYS MOUNTAIN MARATHON FINISHER zu sein.

Die dieses Jahr neu eingeführten Trail- Kategorien brauchen erwartungsgemäss etwas Zeit um sich zu etablieren. Wir werden diese Kategorien auch nächstes Jahr wieder anbieten, denn wir möchten vor allem auch den Läufern, welche nicht vom Orientierungslauf-Sport her kommen, den Einstieg in die Welt des R’ADYS MOUNTAIN MARATHONS erleichtern. Über Feedbacks zu den neuen Kategorien würden wir uns sehr freuen (info@radys-marathon.ch)

Nächstes wird der R’ADYS MOUNTAIN MARATHON am 12./13. August 2006 wieder im westlichen Teil unseres Landes stattfinden. Der genaue Durchführungsort und erste Bilder aus dem Laufgelände werden ab Spätherbst auf unserer homepage veröffentlicht: www.radys-marathon.ch

Ich wünsche Euch allen einen schönen Herbst und dann einen guten Aufbau für den R’ADYS MOUNTAIN MARATHON 2006

Corsin Caluori
Laufleiter

Linie

Wir danken von Herzen:


Natural Food Gigafit, Bremgarten
Rolf Saxer und Roger Grimm für die Unterstützung und den Getränkeservice.

R’ADYS outdoor clothing
Adrian Ruhstaller und seinem Team für das grosszügige Sponsoring und die attraktiven Preise

Natural Food Gigafit, Bremgarten
Rolf Saxer und Esther Mengi für den Getränkeservice

Polymed, Glattbrugg
Frau Janine Hauser für die grosszügige medizinische Unterstützung

Klosters Tourismus
Frau Bettina Bolliger und Ihrem Team für die gute Unterstützung und zur Verfügungstellung der Infrastruktur.

Älpler vom Camp Obersäss
Bruno Dubach für das angenehme Campgelände

Gemeinde Klosters
Herr Nold für die grosse Unterstützung beim Einholen der Bewilligung und für die Absperrgitter

Gemeinden
Klosters, Conters, Fideris, Jenaz, Furna, St. Peter, Peist, Langwies, Arosa, Davos für die Unterstützung und die Bewilligungen

Gemeindepolizei Klosters
Für die Unterstützung beim Parkdienst und der Sicherung des Strassenübergangs

Davos Klosters Bergbahnen AG, Luftseilbahn Klosters-Gotschnagrat
Alexandra Stadelmann und ihrem Team für die Vorzugskonditionen und die Unterstützung.

Sportzentrum Klosters
Herr Thöny für die grosszügige Infrastruktur und für die Erfüllung all unserer kleinen Sonderwünsche

Restaurant Sportzentrum Klosters
Herr Jos Keurentjes und seinem Team für die gute Zusammenarbeit in der Verpflegung

S-Sport Vertriebs AG, Illnau-Effretikon
Hansruedi Schafflützel für die Startnummern.

Swisstopo, Wabern
Reto Crameri, Verkauf, für den Druck und Gestaltung der Sonderkart

Hotel Bündnerhof, Klosters
Frau Margrit Karlen für die Unterbringung der Helfer

CompassZOS, Zürich
André Schnyder für die Wartung des Postenmaterials und Wiederinstandstellung.

OLC Kapreolo, Glattbrugg
Christoph Schlatter für die Lagerung des Materials

Überbauung Geeracher, Opfikon
Otto Wigger für die Benutzung des Agregates.

PDZ Druck AG, Küssnacht am Rigi
Herr und Frau Niederberger für den Druck der Ausschreibung und der Ranglisten.

Dem Helferteam OK R'ADYS Mountain Marathon 2005

Brigitte Grob für die Laufadministration, Buchhaltung sowie die Abhandlung aller Sonderwünsche, Problemchen und Zahlungen!
Stefan Schlatter und Manuel Hartmann die als Bahnlegungsteam wiederum tolle Arbeit leisteten und das Gelände optimal ausnutzten und Euch alle forderten.
Daniela Wehrli für die Koordination der Helferanmeldungen und der Autofahrten ins Camp
Martin Widler, Barbara Hüsler, Lukas Zwicky, Oliver Grimm, Hanspeter Schenk fürs Postenvormarkieren und setzen.
Claudio Caluori und Marc Steinegger für die Organisation der Funkposten und die wie immer die Übersicht über alle Teams behielten.
Marcel Tschopp und Adrian Bisig für die Organisation des Sanitätsmaterials und die Behandlung der zum Glück wenigen Wunden.
Tom Hiltebrandt und Franco Guggiari für den Resultatservice.
Beat Schilbach für den Unterhalt der Homepage und dem genialen Anmeldungstool, sowie als rasender Busfahrer für die Materialtransporte.
Heini Schlatter für die Produktion der Beschilderung.
Cécile Spring, Annetta Schaad, Marion Caluori, Peter Haldi, Sarah Weber, Eric und Pascal Jaqcmin, Werner Flühmann, Walter Egli, Peter und Edith Spinatsch, Monika Oswald, Stephan Heiner, Jeanine Oswald und Rolf Nussbaum für das stundenlange Ausharren an den Funkposten und das Einziehen der Posten!
Ursina Caluori, Martin Nörr, Christian Röhricht, Eveline Haller und Yvonne Christen für die Arbeit bei der Registration und im Start- und Zielgelände.
Roland Zahner, Beatrice Karpf, Edith Schaffert und Lukas Baumann für die Organisation von Start- und Ziel in Klosters.
Christoph Gürtler für die Pressearbeit und die Unterhaltung des Ministeriums für optische Angelegenheiten.
Lukas Schulthess und seiner Crew für den Auf- und Abbau des Camps.
Adrian Ruhstaller und seinem Team für die Abgabe der Finisherpreise und den spontanen Speakerdienst
Allen die wir noch nicht aufgezählt haben und zum Gelingen des R’ADYS MOUNTAIN MARATHON 2005 beigetragen haben.
spacer