Bisherige Wettkämpfe - Ein Überblick

Frühere Wettkämpfe
1976 Muotathal (SZ)   1980 Säntis (SG/AR)   1990 Lenk (BE)
1977 Sellamat (SG)   1981 Fideriser Heuberge (GR)   1991 Andermatt-Gotthard (UR/TI)
1978 Flumserberge (SG)   1982 Sörenberg (LU/OW)   1992 St. Antönien/Sulzflueh (GR/AUT)
1979 Tösstal (ZH/SG)   1983 Jaunpass (BE/FR)   1993 Grimentz (VS)
      1984 Ritom-Lukmanierpass (TI/GR)   1994 Sufers (GR)
      1985 Hochybrig (SZ)   1995 Flumserberge (SG)
      1986 Bivio-Septimerpass (GR)      
      1987 Grindelwald (BE/VS)      
      1988 Melchsee-Frutt (OW)      
      1989 Arosa (GR)      

 

 
Jahr Ort Laufleiterbericht
(HTML)
Bahnlegerbericht
(HTML)
Postennetz
(HTML)
Ranglisten (PDF)
1996 Adelboden anzeigen anzeigen    
1997 Samnaun anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
1998 Anzère anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
1999 Bivio anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2000 Campra anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2001 Schächental anzeigen anzeigen

 

anzeigen
2002 Savognin anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2003 Diemtigtal       anzeigen
2004 Val d'Anniviers anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2005 Klosters anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2006 Meiringen-
Hasliberg
       
2007 Meiringen-
Hasliberg
  anzeigen anzeigen anzeigen
2008 Lenzerheide     anzeigen anzeigen
2009 Lenk   anzeigen anzeigen anzeigen
2010 Pontresina   anzeigen anzeigen anzeigen
2011 Andermatt   anzeigen anzeigen anzeigen
2012 Zweisimmen       Score
Orienteering
2013 Tschiertschen       Orienteering
2014 Sörenberg       Orienteering
2015 Davos       Score
Orienteering
2016 Les Diablerets       Score
Orienteering

 

Laufleiter-Bericht MIMM 2001 (Schächental)

Der 26. MIMM liegt hinter uns und mit dem Abschluss der Rangliste auch organistorisch unser erster Lauf als verantwortliches OK. Es gab schon einige Probleme zu loesen, die Euch Teilnehmern teilweise bestimmt nicht aufgefallen sind. Nun wurde auch mir erst richtig bewusst, was Vreni und Remy Steinegger in den letzten Jahren für eine riesige Arbeit auf sich genommen haben und so eine tolle Organisation auf die Beine gestellt haben. Doch der Reihe nach.

Das Laufgelaende haben wir auf anraten eines ehemaligen Teilnehmers, Joe Baumann aus Altdorf, ausgesucht, resp. mit dessen Unterstuetzung auch die richtigen Wege bei der „Bewilligungstour“ eingeschlagen. So haben wir in sehr guten Einvernehmen mit der Alp-Kooperation Uri sofort deren Zusage erhalten, mit der Bedingung die Weiden zu schonen. Dies war auch der Grund für den eigenartigen Schluss, wo wir die Bahnen möglichst hoch oberhalb Urigen hineinzogen und dann auf dem kleinen Weglein senkrecht runter fuehrten.
Wie schon so oft, haben wir schoene Laufgelaende aber organisatorisch alles unter einen Hut zu bringen ist nicht einfach. Besonders ins Gelaende kommen war wieder besonders schwierig. So konnten wir mit den Postauto’s an den Start fahren, wobei aus irgendeinem Grunde, trotz schriftlicher Bestätigung (!) nur halb soviele (nur zwei statt vier) den Shuttle am Lauftag vornahmen. Mit Eurem guten Willen sich in die Busse zu quetschen, ein Laeufer uns sein Kleinbus gratis zur Verfügung stellte (!) sowie unser neuer Sponsor Urs Dellsberger von Power Bar der mit dem PW noch die letzten zwei Teams mitnahm, klappte der Transport trotzdem, so dass puenktlich gestartet werden konnte. Aber auch die „Wand“ nach dem Start hat vielen schon zu Denken gegeben; Zitat eines Leidenden, zuerst vorwurfsvoll: „So hab ich mir das nicht vorgestellt!“ und nach einer kurzen Pause vor sich hin gemurmelt: „Jetzt hoere ich dann mit Rauchen auf!“

Schon von Beginn der Organisation drueckte uns das Parkplatz-Problem. So sind doch irgendwie 180 Auto’s irgendwo abzustellen, aber an so einem Berghang gar nicht einfach, da auch die Bauern um jedes kleines Stück Gras froh sind und der Regen am Freitag noch die Wiesen zu Suempfen machte, waren wir gezwungen die Notloesung Unterschaechen in Anspruch zu nehmen. Mit Eurem guten Willen und einigen Shuttle’s wurde auch dies überbrueckt und die Parkmannschaft brauchte ganz schoen grosses Durchsetzungsvermögen um in der Kurve von Urigen nicht ein Chaos entstehen zu lassen, schliesslich wollte der Wirt am Samstag Nachmittag auch noch Gaeste empfangen und ein leerer Parkplatz ist nun mal die Voraussetzung dazu. Seine grosse Unterstuetzung hat überhaupt den Lauf erst moeglich gemacht! 

Die Feuertaufe ueberstanden hat auch die neue, eigen für uns produzierte Laufkarte. Reaktionen erhielt ich von der Laeuferseite keine, was ja in der Regel ein gutes Zeichen ist. So haben wohl die wenigsten bemerkt, dass die beruehmte Licht-Schatten Zeichnung nicht gedruckt wurde. Schon schwieriger für uns war die Menge der Karten festzulegen. Hatten doch zum Meldeschluss nur etwas mehr als die Haelfte der Teams einbezahlt, ja bis 2 Wochen vor dem Lauf waren gar noch über 86 Karten bestellt aber nicht bezahlt worden. Das Risiko war für uns nicht unerheblich, die teuren Karten zu bestellen und durch die korrekten Teilnehmer bezahlen zu lassen! Da wir dieses Jahr diese Moeglichkeit mit Eigendruck erfolgreich austesten konnten, werden wir jetzt endlich die Gebiete benutzen koennen, die sich an „Kartenecken“ befinden und jeweils drei oder gar vier Karten benoetigt haette.

Nebst dem Lauf zu organisieren, hatte Brigitte und ich auch seit knapp einem Jahr neue Arbeitsstellen angetreten, die uns sehr stark fordern. Da die Zusage des Tourismus Uri für eine Unterstuetzung, der Verkehrsdirketor wechselte auch noch im Fruehjahr, lange auf sich warten liess und schlussendlich doch nicht kam, sowie die geringe Freizeit die uns der riesigen Arbeit wegen blieb, erschien die Ausschreibung viel zu spaet! Sorry wir werden uns steigern. 
Haetten wir all dies vorher gewusst, haetten wir wohl kaum die zusaetzliche Arbeit des MIMM’s auf uns genommen. Die vielen positiven Reaktionen und die strahlenden Gesichter am Weekend selber haben uns doch für vieles entschaedigt und hat uns motiviert bereits wieder erste Gelaende für naechstes Jahr zu suchen.

Für’s OK MIMM 2001

Brigitte Grob & Stefan Schlatter

Linie

WIR DANKEN VON HERZEN:

Mammut Sport AG, Seon

· Flavio Medici Marketingleiter für die sehr grosszagige Unterstuetzung
· Katja Nispel, Marketing-Assistentin für die Detailarbeit (Batch, Preise bereitstellen usw.)
· Roger Schwander, Verkaufs-ID für die Ueberbringen der Preise, Rangverkuendigung

Power Bar

· Urs Dellsperger für die Unterstuetzung, Getraenke und finanzielle Unterstuetzung sowie den spontanen Transport

Raichle Boots AG, Frauenfeld

· Stefan Schlatter Verkaufsleiter für die finanzielle Unterstuetzung

Sportis AG, Richterswil

· Willi Streuli, Eveline Haab für die finanzielle und persoenliche Unterstuetzung

Joe Baumann

- Altdorf  für die Vermittlung von Alpkooperation und Gemeinden, sowie die Initiative zur Durchfuehrung des Anlasses in diesem Gelaende

Alp Kooperation Uri

· Präsidenten, Herrn Wendelin Püntener Schreiber, Herrn Zgraggen für die Bewilligung und Unterstützung

Gemeindeverwaltung Spirigen

· Herrn Kurt Zurfluh für die Unterstützung und die Kopiermöglichkeiten

Allmendaufseher

· Herrn Arnold Josef für die Bewilligung zur Durchführung auf den Alpen und Weiden

Tourist Information Uri

· Herrrn Fäh Marco für die Unterkunftvermittlung

Hotelier Posthotel Urigen

· Truschner-Arni Stefan und Karin für die Unterstuetzung und zur Verfuegung Stellung der Infrastruktur

Den Landbesitzern für die Parkplaetze

· Herrn Anton Arnold dem Praesident Kooperation Strasse
· Herrn Paul Arnold, Landbesitzer Parking
· Herrn Isidor Arnold, Landbesitzer Parking

Der Landestopographie

· Herrn Reto Crameri für die erstmalige Produktion einer Spezialkarte und der Top-Qualitaet der Karte!

Postauto Uri

· Herrn Josef Bruecker für die Organisation der Sondertransportes und der Zusatzfahrten der Postauto‘s

Linie

Dem Helferteam OK MIMM 2001

Verni & Remy Steinegger als Berater, Tippgeber und Gestalter von Internet und Signeten 

Brigitte Grob die all Eure Spezialfaelle von Anmeldung, Zahlung und Sonderwünsche beruecksichtigte und arrangierte!

Sabine Schlatter und Hans Welti für die tollen Bahnen und das aufwendige Postensetzen und einziehen

Claudio Caluori für das bis ins letzte Detail organisierte Sicherheits- und Funkdispositiv, sowie die beiden Starts

Marcel Tschopp und Eric Vaterlaus für medizinischen Service und der „Verarztung“ von Verletzungen!

Thomas Hiltebrand und Franco als dessen Assistent für die ausgezeichneten Resultatservice

Dani Huber für den Materialtransport, den Camp Auf- und Abbau sowie die Verteidigung unseres Materiales gegenueber den Wespen!

Christoph Kipfer für die Zelte und den Auf- und Abbau des Camps

Willy Straeuli für das Ausbauen und zur Verfügung stellen des Generators!

Irene Buettiker für den erfolgreichen Pulloververkauf!

Berni Oettli als umsichtiger Organisator von Parkplaetzen und Verkehrsregelung!

Barbara + Gerard Baumgartner-Aebersold, Sabrina + Manuela Vaterlaus, Meret Oetli, Andy, Pascale und Marco Rutschmann, Cecile Spring, Corsin Caluori, Walter Egli, Werner und Theres Fluehmann, Susanna Fuhrer, Chris Hirt, Eveline Koller, Beat Schilbach, Edith und Peter Spinatsch, Daniela Wehrli, Hans Welti sen. für all Ihre Einsaetze beim Postensetzen, an den Starts, an den Funkposten, im Ziel, Strasse sichern, Autos einweisen, putzen des Ferienhauses und dem Aufraeumen überall hinter Euch her ....

allen, die bisher vergessen worden sind und durch ihren Einsatz auch zum Gelingen des 26. MIMM 2001 im Schaechental beigetragen haben!

spacer