Bisherige Wettkämpfe - Ein Überblick

Frühere Wettkämpfe
1976 Muotathal (SZ)   1980 Säntis (SG/AR)   1990 Lenk (BE)
1977 Sellamat (SG)   1981 Fideriser Heuberge (GR)   1991 Andermatt-Gotthard (UR/TI)
1978 Flumserberge (SG)   1982 Sörenberg (LU/OW)   1992 St. Antönien/Sulzflueh (GR/AUT)
1979 Tösstal (ZH/SG)   1983 Jaunpass (BE/FR)   1993 Grimentz (VS)
      1984 Ritom-Lukmanierpass (TI/GR)   1994 Sufers (GR)
      1985 Hochybrig (SZ)   1995 Flumserberge (SG)
      1986 Bivio-Septimerpass (GR)      
      1987 Grindelwald (BE/VS)      
      1988 Melchsee-Frutt (OW)      
      1989 Arosa (GR)      

 

 
Jahr Ort Laufleiterbericht
(HTML)
Bahnlegerbericht
(HTML)
Postennetz
(HTML)
Ranglisten (PDF)
1996 Adelboden anzeigen anzeigen    
1997 Samnaun anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
1998 Anzère anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
1999 Bivio anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2000 Campra anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2001 Schächental anzeigen anzeigen

 

anzeigen
2002 Savognin anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2003 Diemtigtal       anzeigen
2004 Val d'Anniviers anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2005 Klosters anzeigen anzeigen anzeigen anzeigen
2006 Meiringen-
Hasliberg
       
2007 Meiringen-
Hasliberg
  anzeigen anzeigen anzeigen
2008 Lenzerheide     anzeigen anzeigen
2009 Lenk   anzeigen anzeigen anzeigen
2010 Pontresina   anzeigen anzeigen anzeigen
2011 Andermatt   anzeigen anzeigen anzeigen
2012 Zweisimmen       Score
Orienteering
2013 Tschiertschen       Orienteering
2014 Sörenberg       Orienteering
2015 Davos       Score
Orienteering
2016 Les Diablerets       Score
Orienteering

 

Laufleiter-Bericht MIMM 1997 (Samnaun)

Liebe Sportlerinnen und Sportler!

Fast auf die Minute genau vor einer Woche knallte für Euch der Startschuss zum MIMM in den herrlich blauen Samnauner Berg-Himmel. Der eigentliche Startschuss fiel aber bereits viel früher, als Thomas Waser, Stefan Schlatter und ich uns in Seon gegenübersassen und eine tragfähige Partnerschaft für eine erfolgreiche Fortsetzung des bereits 21x durchgeführten Schweizer Gebirgsmarathons diskutierten. Wir wurden uns schnell einig und ich möchte an dieser Stelle der Firma Arova-Mammut AG in Seon und speziell Thomas Waser und Yvonne Wiederkehr für all die Unterstützung, die sie uns zukommen liessen, danken. Ohne einen kräftigen Partner im Rücken, liesse sich die immer aufwendiger werdende Organisation nicht mehr bewältigen!

Ebenfalls an dieser Stelle möchte ich Vreni aus ganzem Herzen danken. Sie war dieses Jahr aus persönlichen Gründen nicht in Samnaun dabei, hat  aber während Monaten all die kleineren und grösseren Dinge so perfekt vorbereitet, dass wir in den Tagen vor dem Wettkampf beruhigt aufs Wochenende hinarbeiten konnten. Und jetzt beschäftigt sie sich mit den undankbaren Aufräumarbeiten, Abrechnungen etc. und schaut wie immer, dass nichts und niemand vergessen geht.

Die Zusammenarbeit mit dem Touristikverein der Talschaft Samnaun mit Direktor Christophe Soutter und seiner Assistentin Isabelle Gianadda funktionierte super - man las uns unsere Wünsche praktisch von den Augen ab! Danke auch Euch!

Schliesslich wurden wir alle, die insgesamt nur 31 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wie auch Ihr Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Petrus wieder einmal mit herrlichstem Sommerwetter belohnt - was uns die Organisation erleichterte und Euch das Erlebnis versüsste!

Die wenigen Neuerungen im Bereich Parcours- und Kategorienangebot scheinen sich bewährt zu haben. Die einfachen Parcours 7 und 9 sind von Euch interessiert aufgenommen worden. Wir hatten dabei aber das Gefühl, dass Parcours 7 vielleicht doch eher etwas zu lang war ... Sehr glücklich sind wir von unserer Seite her über das gute, internationale Feld auf der Hauptstrecke! Das Rennen war ausgeglichener als auch schon - und die Erholungszeit für diese Top-Athleten und Athletinnen dürfte nicht mehr Wochen oder gar Monate dauern! Wir hoffen, auch in dieser Beziehung auf dem richtigen Weg zu sein.

Ein Thema mit Fragezeichen ist (wohl für Euch und für uns) die Handicap-Geschichte! Wir gehen weiter hinten nochmals darauf ein, erhoffen uns von Euch ein möglichst breites feedback und werden uns dann für oder gegen die Einführung der Formel entscheiden!

Wir hoffen, Euch am 15. + 16. August 1998 zum 23. MAMMUT INTERNATIONAL MOUNTAIN MARATHON wieder zu schönen und spannenden Wettkämpfen in einem neuen Gebiet weiter westlich begrüssen zu dürfen!

Für das OK MIMM 97 
Rémy Steinegger 

Linie

WIR DANKEN VON HERZEN:
Der Firma AROVA-MAMMUT AG in Seon für die gute Partnerschaft, die die Organisation des 22. MIMM erst ermöglicht hat und die tollen Naturalpreise, die wir im Rahmen der Rangverkündigung an die Bestklassierten übergeben durften.

Der Gemeinde und dem Touristikverein der Talschaft Samnaun für die aktive Mithilfe vor Ort und all die kleineren und grösseren Dienstleistungen, die für uns unentgeltlich geleistet worden sind. Informieren und um Bewilligungen nachfragen war für uns noch nie so einfach - wir hatten dank Christophe Soutter damit eigentlich überhaupt nichts zu tun!

Im schönen Schulhaus hatten wir mehr Platz als wir benötigt hätten - danke auch dem Abwarts-Ehepaar  Jenal. 

Der Firma HUSPO AG in Wallisellen, die uns zum 22. Mal die Landeskarten zu hervorragenden Bedingungen überlassen hat und speziell Daniel, der mit dem  Firmenbus unseren Materialberg aus dem Depot nach Samnaun holte und am Schluss auch alles wieder einlagerte!

Der Doppelstockbahn von Ravaisch zum Trider Sattel, die uns dank des günstigen Angebots einen Start auf 2500 m.ü.M. erst ermöglichte. 

Dem Erlebnisbad, in dem sich unsere Vorausequipe während der Vorbereitungswoche immer wieder gratis erholen durfte. 

Dem Bahnlegerteam Stefan und Corsin, die es einmal mehr verstanden haben, Euch äusserst interessante Routenwahlprobleme aufzugeben.

Einen besonderen Dank verdienen wie immer all die Helferinnen und Helfer, die wiederum aus praktisch der ganzen Schweiz den weiten Weg in Kauf nehmen, um ihr freies Wochenend in Euren Dienst zu stellen, für einmal beginne ich hinten im Alphabet: Roland Zahner, Daniel Wülser, Beat Wiederkehr, Daniela Wehrli, Karin Wegmüller, Willi & Fränzi Sträuli, Vreni Steinegger, Marc Steinegger, Peter & Edith Spinatsch, Flurin Schnyder, Christine Schlotter, Stefan Schlatter, Beat Oklé, Meret & Bernie Oettli, Gisela & Berni Lindemann, Roger Letter, Christoph Kipfer, Dorothe Kienast, Daniel Huber, Max & Lillian Hintermann, Tom Hiltebrand, Andreas Haldi, Corsin & Claudio  Caluori, Irène Büttiker und Claudia Buck!

Last but not least ein herzliches Dankeschön an Euch alle, die Ihr mit viel Einsatz mitgemacht habt! Wir hoffen, dass sich Eure Mühen wieder einmal gelohnt haben und Euch nebst Atemnot, Muskelkater, offenen Füssen, Durst, Hunger und einer frischen Nacht auch die herrliche Bergwelt ganz im Osten der Schweiz, das Wettkampferlebnis mit Euren Partnern, das wunderschöne Camp, das gastfreundliche Tal - einfach das ganze Wochenende in und über Samnaun in bester Erinnerung bleiben wird! 

spacer